Initiative für Tiere in Not e.V.

 

Verwerflich ist es nicht ein Tier auf so qualvolle Art zu töten, das kann nur ein Jäger sagen, weil alle anderen
fühlenden Menschen empfinden Entsetzen bei dem Gedanken.

Warum wird im Jahr 2017 auf solch grausame Art und Weise Tieren das Leben genommen, wo ist der Unterschied ob Kater Peter in dieser Falle das Bein durchgeschlagen
wird oder einem Fuchs? Beide wollen Leben, beide haben Schmerzen und Angst.
Für uns ist ein Verbot der Fallenjagd absolut überfällig, kein Lebewesen soll so sterben müssen, ob in einem Fallenbunker, mehrmals am Tag kontrolliert, oder wie auch immer diese Mordwerkzeuge benutzt werden.
Was passiert mit dem Fuchs der mit dem Bein in der Falle hängt, er wird erschossen und in den Müll geworfen... wozu muss dieses Tier sterben?

In Luxemburg ist seit 2015 die Jagd auf Füchse verboten und auch in diesem Jahr ist das Verbot wieder um ein Jahr verlängert worden, da sich die Natur selbst reguliert. Die Füchse regulieren den Mäusebestand, die Bauern müssen nicht Kiloweise Chemie auf unser Essen werfen.

 Zuhause gesucht !

 

Weitere Infos findet ihr hier

 

 

 

 

Diejenigen, die Tiere als nicht denkende  oder nicht

 

fühlende Geschöpfe beschreiben,

 

kommen der Beschreibung näher als die Tiere,

 

die sie versuchen zu beschreiben.

 

 

Stand 21.02..2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Initiative für Tiere in Not e. V. | Impressum