Was ist eine Schutzgebühr?


Sie dient in erster Linie dazu im Vorfeld entstandene Kosten zu decken

Jedes unserer Tiere wird von unseren Vereinstierärzten und den Tierärzten im Ausland mit denen wir zusammen arbeiten untersucht und erstversorgt. Hier eine Auflistung der Grundkosten die bei einem Tier aus Deutschland anfallen, bei Tieren aus dem Ausland kommen die unterstrichenen Punkte dazu.

-     Impfung/en

-     Wurmkur/en

-     Floh-/Zeckenmittel

-     Microchip inklusive Implantierung

-     EU-Heimtierausweis

-     Kastration (bei Hunden ab 12 Monaten)

-     Bluttests (Mittelmeerkrankeiten)

-     Transportkosten, wie Flug- oder Auto-Transport

-     Futter

-     unter Umständen auch Unterbringungskosten

 

Nicht alle Tiere die wir aufnehmen aus Deutschland sowie aus dem Ausland sind gesund, somit fallen Kosten für medizinische Behandlung an, sowie Kosten für Halsbänder, Leinen, Näpfe, Transportboxen, Hundeshampoos, Fahrten zum Tierarzt und in die Klinik etc. Vieles kann durch Sachspenden abgedeckt werden, aber längst nicht alles.

Wenn bei einem gesunden Tier ein paar Euro „gutgeschrieben„ werden können, so sind diese schneller wieder in ein altes oder krankes Tier geflossen, als dass wir ein großes Guthaben anhäufen könnten.

 

Wer seriösen Tierschutz macht, wird niemals Geld horten, denn mit diesem Geld kann man Leben retten. Die gesamte Schutzgebühr fliest in unsere Tierschutzarbeit und wird für unsere Schützlinge verwendet. Unser Vereinskonto, sowie unsere Vermittlungen und Kostenaufstellungen können von unseren Mitgliedern auf Wunsch jederzeit eingesehen werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Initiative für Tiere in Not e. V. | Impressum