das ist es was wir versuchen wenigsten ein paar Seelen zu ersparen….

 

 

 

 

Warum Tierschutz auch im Ausland und nicht nur in Deutschland ?

 

Weil Tierschutz keine Grenzen kennt und es für uns keine Rolle spielt, welchen Pass ein Tier hat, das ohne unsere Hilfe getötet wird oder einen anderen sinnlosen Tod stirbt!
 

 

Wir werden oft gefragt, ob es in Deutschland nicht schon genug Hunde und Katzen gibt. Natürlich ist das so, aber bei uns haben die Tiere im Tierheim eine bessere Chance ein neues Zuhause zu finden und bei uns steht am Ende eines Tierheimaufenthaltes nicht der Tod.

In südlichen Ländern z.B. werden Tiere in Tötungstationen gebracht und nach 21. Tagen eingeschläfert. Im Osten Europas ist das Einschläfern die humanste Methode sich der Tiere zu entledigen, dort werden sie  totgeschlagen oder vergiftet, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

In Spanien werden Hunde gezüchtet um dem Menschen zu dienen ob zur Jagd, oder zur Zucht …und wenn sie das nicht mehr können werden sie "entsorgt" - egal ob jung, alt, gesund, krank oder sogar trächtig.

Unser gemeinnütziger Verein setzt sich nicht nur, sondern auch für solche geschundenen Vierbeiner ein. Die von uns vermittelten Tiere aus dem Ausland (Spanien, Italien, Frankreich, Rumänien) werden nie in einem deutschen Tierheim landen, da die Adoptanten sich verpflichten, wenn sie das Tier aus irgend einem Grund nicht mehr behalten können, es an den Verein zurück zu geben.

Viele Tierfreunde suchen zuerst im Tierheim, bevor sie zu uns kommen. Entweder sie finden nicht den „Richtigen“ oder haben von dem Elend erfahren dass überall in Europa herrscht und wissen, dass diese Vierbeiner unsere Hilfe brauchen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Initiative für Tiere in Not e. V. | Impressum