Pflegestelle für Tiere, was ist das?


In Pflegestellen werden meist Tiere untergebracht, die schnell ein Zuhause brauchen, krank sind, Pflege benötigen oder erst wieder Vertrauen zu Menschen fassen müssen. Für diese Tiere sind erfahrene Pflegestellen unverzichtbar. Sie nehmen ein in Not geratenes Tier auf und geben ihm bis zur endgültigen Vermittlung ein vorübergehendes Zuhause. Sie retten so das Leben und helfen, die Vergangenheit schneller zu überwinden. Eine wichtige Tierschutzarbeit, auf die wir angewiesen sind. Wie vielen Tieren wir helfen können, hängt entscheidend davon ab, wie viele Pflegeplätze zur Verfügung stehen.

 

 

wie werde ich Pflegestelle?



Unsere Pflegestellen müssen die gleichen Voraussetzungen erfüllen wie unsere Endstellen. Das bedeutet, wir führen eine Vorkontrolle bei Ihnen durch und lernen Sie in einem persönlichen Gespräch kennen. Grundsätzlich erwarten wir von allen Pflegestellen Zuverlässigkeit, entsprechende Erfahrung, Seriosität und Verantwortungsbewusstsein.

 


welches Tier soll es sein?


Wir stimmen mit Ihnen ab, welches Tier für Sie in Frage kommt. Wohnen in Ihrem Haushalt bereits andere Tiere, werden wir darauf achten, mit Ihnen ein entsprechendes Tier auszuwählen. Selbstverständlich können Sie auch mehrere Gasttiere gleichzeitig beherbergen (z.B. bei Babykatzen- würfe). Bitte bewerben Sie sich als Pflegestelle nur nach gründlicher Überlegung und nur, wenn Sie wirklich ein Tier in Pflege nehmen können.

 

 

Ihre Aufgaben:

 

Sie geben dem Pflegetier ein sicheres und artgerechtes Zuhause und lassen ihm alle Zuneigung und Pflege angedeihen, die notwendig ist, um das Tier gesundheitlich und psychisch wiederherzustellen und ihm seine Würde wiederzugeben. Durch Ihre Beobachtung helfen Sie, Wesen und Charakter des Tieres einzuschätzen und so ein passendes Zuhause für sie zu finden.
Sollte eine tierärztliche Behandlung notwendig werden, sprechen Sie diese bitte vorher mit uns ab. -->Ausnahmen sind natürlich Notfälle.

 


Ihnen entstehen keinerlei Tierarztkosten:


Eventuell entstehende Tierarztkosten werden nach vorheriger Absprache mit uns komplett vom Verein übernommen. Möchten und können Sie jedoch kleinere Beträge wie z.B. für das Entwurmen etc. selber übernehmen, freut uns das natürlich sehr.
Futter und andere Kosten wie Spielzeug, Katzenstreu sollten, soweit möglich, von den Pflegestellen übernommen werden.

 

 

die rechtliche Seite:


Bei der Übergabe des Tieres machen wir mit Ihnen einen Pflegevertrag.  Für die Pflegekatzen haben wir keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Diese haften nur für Schäden, die Dritten entstehen. Wir gehen - genauso wie die Versicherung - davon aus, dass Sie verantwortungsbewusst mit dem Tier umgehen und wertvolle Gegenstände bei Ihnen zuhause nicht durch das Tier zu Schaden kommen können. Da die Katzen auf der Pflegestelle keinen ungesicherten Freigang bekommen, sind auch Schäden an Dritten ausgeschlossen.

Für Pflegehunde haben wir eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen.
 


Vermittlung eines Pflegetieres:


Während das Tier bei Ihnen ist, versuchen wir über alle zur Verfügung stehenden Medien, ein endgültiges Zuhause für sie zu finden. Natürlich können Sie gerne bei der Vermittlung helfen. Da der Pflegling bei Ihnen zu Hause wohnt, können Sie am besten eine Einschätzung über den Charakter und die Bedürfnisse des Tiers abgeben. Auch schöne Fotos des Pfleglings erhöhen die Erfolgschancen einer Vermittlung. Bis zur Vermittlung können jedoch Tage bis Monate vergehen.

Damit Interessent/innen sich umfassend informieren können, geben wir – sofern Sie damit einverstanden sind – nach der ersten Kontaktaufnahme Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse weiter. So können Sie mit entscheiden, ob die Chemie zwischen Tier und Interessent/in stimmt.

Es ist in unser aller Interesse, für den Vierbeiner ein stabiles Zuhause zu finden, in dem er geliebt, gut versorgt und artgerecht gehalten wird. Daher ist ein Vorbesuch bei den Interessenten zwingend notwendig und wird von uns organisiert.

Es tut immer weh, wenn ein Pflegetier in sein endgültiges Zuhause umzieht, aber wir haben bereits das nächste Sorgenkind das auf einen Pflegeplatz wartet. Wichtig: Falls Sie sich von Ihrem Pflegetier gar nicht mehr trennen möchten, können Sie es natürlich auch selbst adoptieren. In diesem Fall haben Sie das Vorrecht vor anderen Interessenten. Bitte sagen Sie uns dann rechtzeitig Bescheid, das erspart uns Arbeit :-) .

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Initiative für Tiere in Not e. V. | Impressum